In der Natur entdeckt Wanderberichte

Erster Rundgang, 15. März 2020

Hab mal ein bisschen geschaut, was im Bergatreuter Achtal so los ist.

Scharbockskraut

Scharbockskraut

Der Name deutet auf das Wort Skorbut hin, eine Krankheit, die von Vitamin C Mangel verursacht wird. Die Pflanze ist oft im heimischen Rasen zu finden. Sie gehört zu den Hahnenfußgewächsen und ist leicht giftig, wie fast alle Hahnenfußgewächse. Trotzdem können die Blätter gut in einen Frühlingssalat gemischt werden.

 

Buschwindröschen

Buschwindröschen

Das Buschwindröschen wird bei uns auch Bettsoicherle genannt. In anderen Gegenden wird dieser Kosename aber auch für andere Pflanzen verwenden.
Sie ist eine Anemone und im Frühling oft massenhaft zu sehen.

 

 

 

Seidelbast

Seidelbast

Der Seidelbast wird auch Kellerhals genannt. Er ist einer der allererste Blüher im Vorfrühling. Die Pflanze ist giftig und geschützt.

Im Frühling blüht der Seidelbast – und mir verreißts den Bei……..

 

 

 

Leberblümchen

Leberblümchen

Die Blätter haben eine leberähnliche Form, deshalb dachte man nach der Signaturlehre, sie würde gegen Leberleiden helfen.

Im Bergatreuter Achtal sehr häufig, sonst oft selten.

 

 

 

Leberblümchen und Buschwindröschen

 

 

 

 

 

 

Hohe Schlüsselblume (Primula Elatior)

Hohe Schlüsselblume (Primula Elatior)

Auch wenn das abgebildete Exemplar nicht besonders groß ist, heißt sie doch Hohe Schlüsselblume. Sie ist eher schwefelgelb im Gegensatz zur gewöhnlichen Schlüsselblume (Primula Veris, die eher dottergelb ist. Die letztgenannte ist aber bei uns äußerst selten oder gar nicht zu finden.

Print Friendly, PDF & Email